Carno

Im Dorf der Walfänger, über das wir ja schon gebloggt haben, leben natürlich auch unzählige Kinder. Carno sitzt am Strand von Lamalera auf Lembata, IndonesienSie folgten uns in kleinen Trauben, wenn wir durchs Dorf schlenderten, weil sie Tom so spannend fanden. Morgens um sechs hörten wir bereits Kinderstimmen unter unserem Fenster: Toooom? Sie kamen den ganzen Tag über, um mit ihm zu spielen. Ein Junge hat uns besonders berührt. Er hieß Carno, war acht Jahre alt und gleichzeitig sanft und aufgeweckt. Er hatte eine fiese Narbe auf Stirn und Wange, die er unter einer Strickmütze versteckte. Irgendwie hatte heißes Öl seine Haut verbrannt, doch das wollte er nicht so genau erzählen. Er redete auch nicht gern darüber, wie seine Mutter starb, als er noch kleiner war. Sein Vater ist weggezogen. Carno lebt mit seiner Oma und seinem Onkel in einer sehr ärmlichen Hütte. Es war schön mitzuerleben, dass Carno in Lamalera trotzdem gut aufgehoben ist. Er hat viele Freunde, mit denen er am Strand oder auf dem Bolzplatz spielt. Vielleicht schafft er es sogar, eines Tages ein Lamafa zu werden. Hier ist die Geschichte über ihn aus DeinSPIEGEL.

Carno (2.v.l.) mit seinen Freunden in Lamalera auf Lembata, Indonesien

Share Button

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>